Koffertermin

Veröffentlicht am

Einige Kunden können sich einfach nicht entscheiden – passt die Farbe besser, oder doch die andere? Und weil es nicht möglich ist, bei uns zuhause „einfach mal vorbeizuschauen“, haben wir uns überlegt, wie man sonst noch spezielle Kundenwünsche erfüllen kann. So ist die Idee zu einem „Kofferverkauf“ entstanden. Einfach Wunschartikel in den Warenkorb legen……so überlegen wir uns ähnliche Stücke, vereinbaren bei Ihnen zuhause einen Termin und ich komme mit einem Koffer bei Ihnen vorbei und Sie suchen direkt vor Ort aus. Das funktioniert allerdings nur, wenn Sie in Mutterstadt leben :o)

Das hier gezeigte Bild zeigt einen solchen Beispielkoffer: hier hatte die Kundin Schmuck bestellt (und ist auch fündig geworden).

neue Flyeraktion Oktober 2020

Veröffentlicht am

Nun, die Masken werden uns noch einige Zeit begleiten, also habe ich meinen Sohn Philipp und meine Freundin Melanie gebeten, als Modell herzuhalten, um einen neuen Flyer – diesmal nur mit Masken – zu drucken. Ein paar neue Modelle habe ich genäht, z.B. Marilyn Monroe, weil ich selbst ein großer Fan bin, aber auch Themen wie z.B. Arztberufe. Viele Modelle habe ich auch reduziert – und wer in Mutterstadt lebt und bestellt, bekommt seine Ware versandkostenfrei zugestellt. Hier einfach nur bei der Bestellung die PLZ eingeben, dann werden auch keine Versandkosten berechnet.

Trauerarbeit

Veröffentlicht am

Der Vater des Freundes einer Freundin ist leider verstorben – und dann fehlen einem die Worte, was soll man sagen? Ich habe lieber Taten sprechen lassen und ein Hemd des Verstorbenen umgearbeitet zu einem Kissen. Zusätzlich habe ich aus den Ärmeln noch Masken genäht – allerdings kein Foto gemacht. Sie haben sich sehr gefreut und ich fand es toll, einen kleinen Beitrag geleistet zu haben.

Systemrelevanz…

Veröffentlicht am

Systemrelevante Systeme sind z. B. Lebensmittelhändler usw., ok. Aber, liebe Politiker, Friseure gehören für mich auch dazu! Ich habe mal nachgerechnet: ich war jetzt 12 Wochen nicht mehr bei meinem Friseur, denn dieser schloss seinen Laden wegen „Lockdown“ kurz vor meinem Termin. Ich mir also so geholfen……konnte die ungewohnte Länge meiner nun ergrauenden Haare „bewundern“, über die Hut- und Stirnbandindustrie nachdenken, Überlegungen anstellen doch die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Gott sei dank hat mein Frisör wieder offen, zwar mit Auflagen, aber egal, ich gehe hin. Ein kleines Wiederkommensgeschenk bringe ich mit, so froh bin ich………

Behelfsmaskendesign

Veröffentlicht am

Wie bei vielen scheiden sich mal wieder die Geister: müssen die Schnutentücher nur genutzt werden und Design ist egal, oder will ich – wie meine Arbeitskolleginnen Sabine und Daniela meinten – zu jedem Shirt eine tolle Maske mit passendem Muster? Seit einigen Tagen werde ich überrannt mit Bestellungen….und die wenigsten wollen eine Behelfsmaske „nur in schwarz“. Persönlich habe ich mir auch einige Masken genäht, natürlich im passenden Design zu Garderobe :o)

Masken, Schnutentuch oder so ähnlich…

Veröffentlicht am

Hätte dass mal jemand gedacht, dass in Deutschland freiwillig Menschen mit Mundschutz auf die Straßen gehen? Da gibt es ja verschiedene Meinungen dazu, dafür und dagegen…..verspricht eine Maske Sicherheit für den Träger oder dem Menschen, der in unmittelbarer Umgebung steht? Ich weiß es ganz ehrlich nicht. Nichtsdestotrotz habe ich für meine Verwandten genäht (die im Einzelhandel arbeiten), auch für Freunde und Kollegen……wenn sich derjenige sicherer mit Maske fühlt, so mag ich nicht urteilen. Bleibt alle gesund!

SONY DSC